Alternative zu Flatscreens – Beamer und Projektionsfolie fürs Heimkino

Welcher Filmfan hat noch nie daran gedacht, sich ein eigenes Heimkino einzurichten? Ein Heimkino mit leistungsstarkem Beamer, hochwertiger Projektionsfolie, beeindruckender Soundanlage und komfortabler Einrichtung? Vielen Filmfans ist ein guter Flatscreen oft nicht gut genug fürs Kino in den eigenen vier Wänden. Doch was ist beim Kauf eines Projektors und beim Erwerb einer Projektionsfläche im Wesentlichen zu beachten?

Was ist der Verwendungszweck des Beamers?

Bevor es darum geht, einen neuen Beamer zu erwerben, ist es wichtig, genau zu wissen, für was der Beamer eingesetzt werden soll. Welche Anschlüsse sollte er haben und was ist der genaue Verwendungszweck? Für den, der sich ein eigenes Heimkino mit Beamer einrichten möchte, liegt es  auf der Hand, was der Beamer können sollte: er sollte möglichst schöne, kontraststarke Bilder auf die Projektionsfläche werfen, dabei nicht laut sein und auch nicht zu viele Beamer-Lampen in zu kurzer Zeit verbrauchen.

Beamer mit DLP-, LCD- und LCOS-Technik

Grundsätzlich wird unterschieden zwischen drei Techniken: DLP, LCD und LCOS. Der Vorteil der DLP-Technik ist, dass der Beamer für helle, kontraststarke Bilder sorgen kann. Nachteilig wirken sich der oft sichtbare Regenbogeneffekt und das Flimmern in dunkleren Bereichen aus.

Die LCD-Beamer sind in der Regel erfreulich preiswert und zeichnen sich durch gute Helligkeitsabstufungen aus. Auch gibt es normalerweise keinen störenden Regenbogeneffekt, wie es bei vielen DLP-Beamern der Fall ist. Ein großer Nachteil ist allerdings der oft nicht besonders gute Schwarzwert.

Noch besser als LCD-Beamer sind in der Regel LCOS-Beamer, weil sie die gleichen Vorteile wie LCD-Beamer bieten, darüber hinaus aber auch noch für einen guten Schwarzwert stehen. Der Nachteil bei Beamern mit dieser Technik ist allerdings der oft sehr hohe Preis.

Lichtleistung des Beamers in ANSI-Lumen

Neben der verwendeten Technik ist auch die Lichtleistung eines Beamers von entscheidender Bedeutung. Je größer die Projektionsfläche, desto mehr Lichtleistung ist erforderlich. Ist die Projektion für die gegebene Projektionsfläche nicht hell genug, leidet die Bildqualität stark darunter.

Die Lichtleistung wird bei Beamern in ANSI-Lumen angegeben. Bei helleren Räumen sollte ein Beamer mit mindestens 2.000 ANSI-Lumen eingesetzt werden, bei dunkleren Räumen reichen auch schon weniger Lumen. In dem Zusammenhang ist es allerdings auch wichtig, zu wissen, dass die Lichtleistung auch mit den Geräuschen zusammenhängt, die der Beamer abgibt. Generell sollte ein Beamer nicht lauter sein als 2 Sone.

16:9-Beamer fürs Heimkino

Neben der Lichtleistung und der Geräuschkulisse ist auch das Format zu beachten. Für ein Heimkino mit echtem Kino-Feeling sollte es auf jeden Fall ein 16:9-Beamer sein mit der Auflösung 1080p. Das Format 4:3 verschenkt schlicht und ergreifend zu viel Anzeigefläche. Tolle Angebote für hochwertige Full-HD-Beamer sind glücklicherweise ständig insbesondere unter Verwendung von Preisvergleichsportalen zu finden.

Wichtige Eingänge und Zusatzfunktionen

Beim Kauf eines neuen Beamers sollte man darüber hinaus darauf achten, welche Eingänge und Zusatzfunktionen benötigt werden. Einer der wichtigsten Eingänge ist der HDMI-Eingang, den sollte jeder neue Beamer auf jeden Fall haben. Wer den Beamer gern mit Computer oder Laptop verbinden möchte, sollte auf einen VGA-Anschluss achten.

Welche Ausstattung das neue Gerät haben sollte, hängt grundsätzlich stark vom Einsatzzweck ab. Das gleiche gilt für die Zusatzfunktionen? Welche Art der Farbkorrektur soll möglich sein? Und benötigt man eine besonders gute Zoom-Funktion beim neuen Beamer?

Projektionsfläche für einen Beamer im Heimkino

Projektionsfläche | Foto: colourbox.com

Hochwertige Projektionsfolie als wichtige Projektionsfläche

Neben den technischen Eigenschaften des Beamers ist auch die Projektionsfläche von nicht zu unterschätzender Bedeutung. Eine qualitativ hochwertige Projektionsfolie ist imstande, das auf sie projektierte Licht zu bündeln und gezielt zurückzuwerfen. Hochwertige Projektionsflächen warten mit einer professionellen Beschichtung auf, die für brillante, kontraststarke Bilder sorgen kann. Leichte Schwächen des Beamers können auf die Weise ausgeglichen werden. Weltweit führend für Projektionsflächen und Großbildleinwände ist die Firma Gerriets aus Umkirch.

Bei der Einrichtung eines neuen Heimkinos ist, wie man sehen kann, nicht wenig zu beachten. Eine professionelle Fachberatung sollte man also in Anspruch nehmen. Gute Fachartikel können natürlich auch dabei helfen, den richtigen Beamer mit der richtigen Ausstattung zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.